Aktuelles aus Hannover

Inhalt als Newsletter abbonieren

  • 21.12.2010

    Weit mehr als nur ein Stellplatz, Stromanschluss und saubere Duschen

    (djd). Wer viel Geld für ein luxuriöses Wohnmobil oder einen mit allen Finessen ausgestatteten Wohnwagen angelegt hat, lässt das gute Stück auch im Winter nicht mehr nur in der Garage stehen. Rundum gut isoliert und mit Heizung und Boiler versehen, sind die rollenden Hotelzimmer längst wintertauglich, und immer mehr Urlauber entdecken die schönen Seiten des Wintercampings.

    mehr »
  • 21.12.2010

    Alpines Salz stärkt Nase und Rachen

    (djd). Winterzeit ist Schnupfenzeit. Doch ein intaktes Immunsystem kann vor Erkältungskrankheiten schützen. Daher heißt es schon im Herbst: Abwehrkräfte stärken! Dazu gehört neben einer vitaminreichen Ernährung mit viel Obst und Gemüse, Wechselduschen und Bewegung an der frischen Luft auch die richtige Nasenpflege. Denn die Nasenschleimhaut kann Krankheitserreger abfangen, bevor diese eine Infektion hervorrufen. Kälte und trockene Luft beeinträchtigen aber ihre Funktionsfähigkeit. Ist die Schleimhaut trocken und schlecht durchblutet, haben Viren und Bakterien ein leichtes Spiel. Doch dem lässt sich mit Salz vorbeugen. So können die Südbayern ihren Atemwegen mit einem Abstecher in den Atemort Bad Reichenhall Gutes tun. Umgeben von den Berchtesgadener und Chiemgauer Alpen werden im historischen Kurpark feine Aerosole aus hochkonzentrierter Sole an der Gradierwand verstäubt. Beim Einatmen sorgt dies für die Pflege, Desinfektion und Stärkung von Nasenschleimhaut und Rachen.

    mehr »
  • 21.12.2010

    Saunabesuche sind im Winter beliebt - in Dampfbädern droht Infektgefahr

    (djd). Wenn es draußen knackig kalt ist, haben Thermalbäder und SPAs Hochkonjunktur. Vor allem Frauen lieben es, in der Sauna zu entspannen und gleichzeitig das Immunsystem zu stärken. Die Hitze regt die Durchblutung der Atemwege im Nasen-Rachen-Raum an - so werden Krankheitserreger wirksamer bekämpft, Erkältungen wird vorgebeugt. Allerdings wirken die heißen Saunagänge nur dann, wenn auch danach eine ausreichende Abkühlung mit Frischluft und Kaltwasser erfolgt. Wer gleich darauf in den nächsten Whirlpool springt, bringt sich um den gewünschten Abhärtungseffekt.

    mehr »
  • 20.12.2010

    Geistvolles zum Aufwärmen

    (rgz). Ein ausgiebiger Spaziergang ist an Sonnentagen ein herrliches Wintervergnügen. Wenn Hände und Füße warm verpackt sind und die kalte Luft für rote Wangen sorgt, dann ist der Winter zwischen Sylt und Garmisch-Partenkirchen am schönsten. Um sich anschließend in der warmen Stube wieder aufzuwärmen, werden in den Bergen und an der Küste aber ganz unterschiedliche Rezepte bevorzugt. "Dass sich von Nord nach Süd ganz verschiedene Zubereitungsarten für heiße und geistvolle Getränke finden, zeigt", so Angelika Wiesgen-Pick, Geschäftsführerin des Bundesverbandes der Deutschen Spirituosen-Industrie und -Importeure e.V. (BSI), "wie eng der Genuss von Spirituosen mit der regionalen Kultur verknüpft ist."

    mehr »
  • 20.12.2010

    Vorweihnachtlicher Hektik ein Schnippchen schlagen

    (djd). Plätzchen backen, Geschenke kaufen, Gäste einladen, Weihnachtsdekoration anbringen, Festmenü vorbereiten: Oft genügt in der vorweihnachtlichen Hektik eine spöttische Bemerkung des Partners und die Nerven liegen blank. Um Stress zu vermeiden gilt es, die Ansprüche herunterzuschrauben. Das Festmenü kann auch mal vom Partyservice kommen. Selbst der nervenaufreibende Geschenkemarathon muss nicht sein - einfach die Weihnachtsgaben per Mausklick ordern, samt Tannenbaum. Es lohnt sich, alle Familienmitglieder in die Vorbereitungen einzubeziehen: Wer kocht, wer schmückt den Baum, wer besorgt die Getränke, wer deckt den Tisch?

    mehr »
  • 20.12.2010

    Bewegung und eine spezielle Nährstoffkombination stärken die Gelenke

    (rgz). Nicht nur Skifans freuen sich selbst im April noch über Schnee. Auch Wanderer genießen Streifzüge durch Winterlandschaften, denn gesunde Bewegung an der frischen Winterluft macht gute Laune und stärkt zudem die Gelenke.

    mehr »
  • 20.12.2010

    So lässt sich der Weihnachts- und Silvesterstress lindern

    (djd). "Wo feiert ihr denn dieses Jahr Silvester?" Schon viele Wochen vor dem Jahreswechsel wird diese Frage immer wieder gestellt. Es scheint fast so, als herrsche zum Jahresausklang überall ein regelrechter Amüsier-Zwang. Zumal auch die vorhergehenden Weihnachtstage für viele mehr Stress als Vergnügen bedeuten. Dazu kommt der Jahresendspurt im Job: Jetzt müssen noch möglichst viele Geschäftsabschlüsse unter Dach und Fach gebracht und laufende Projekte rechtzeitig beendet werden.

    mehr »
  • 17.12.2010

    (rgz). Informationen und Rezeptideen zum Thema Wildbret gibt es im Internet unter www.wild-auf-wild.de. Übersichtlich strukturiert bietet das Angebot viel Informatives und Nützliches vom Einkauf von Wildbret über Warenkunde und Zubereitung bis hin zum Wildlexikon. Eine Auswahl an Rezepten ergänzt den Internetauftritt.

    mehr »
  • 17.12.2010

    Überlastung kann Sodbrennen auslösen

    (djd). Weihnachten ist das Fest der Liebe und Besinnung. Doch die Wochen vor den Festtagen sind oft alles andere als beschaulich. Für viele bedeutet die Weihnachtszeit Hektik. Nach einer aktuellen Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach sind die größten Stressfaktoren dabei der Einkauf von Geschenken, das viele Essen und die Erwartungen an ein harmonisches Fest.

    mehr »
  • 17.12.2010

    Das Hähnchen als leckerer, kalorienarmer Sonntagsbraten

    (djd). Mit Beginn der dunklen Jahreszeit hat der Gänsebraten wieder Hochsaison. Zusammen mit Rotkohl, Klößen und deftigen Soßen schlägt er jedoch in der Kalorienbilanz enorm zu Buche. Kalorienbewusste Menschen haben daher längst das Hähnchen als Sonntagsbraten für sich entdeckt, das mit nur 189 Kilokalorien pro 100 Gramm deutliche Vorteile gegenüber dem Gänsebraten mit 339 kcal hat. Hähnchenfleisch ist nicht nur sehr fettarm, sondern auch ein guter Eiweißlieferant, der viele lebenswichtige Mineralien und Vitamine enthält.

    mehr »