Aktuelles aus Hannover

Inhalt als Newsletter abbonieren

  • 15.03.2018

    Frische Kräuter machen Fischgerichte noch gesünder

    Mit Fisch verbindet man nicht nur Eiweiß, sondern auch die Omega-3-Fettsäuren. Diese sind ein wichtiger Beitrag zur gesunden Ernährung, da sie den Herz-Kreislauf-Erkrankungen entgegenwirken. Die wichtigsten Omega-3-Fettsäuren sind die Eicosapentaensäure (EPA), Docosahexaensäure (DHA) und die pflanzliche α-Linolensäure (ALA), die der Körper zumindest in geringen Mengen zu EPA und DHA verarbeiten kann. EPA und DHA sind vorwiegend in Meeresfischen (z. B. Hering, Heilbutt, Makrele, Rotbarsch) sowie in Aal und Lachs enthalten.

    mehr »
  • 15.03.2018

    Bewegung beugt Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor, das ist bekannt. Wer sich allerdings schon im Beruf körperlich schwer anstrengt, dem bringt Sport nicht viel - im Gegenteil.

    Von Robert Bublak

    VARESE. Körperliche Bewegung gilt als probates Mittel, um Herzkreislauf-Erkrankungen vorzubeugen. Die WHO empfiehlt ein wöchentliches Pensum von mindestens 150 Minuten mäßiger oder 75 Minuten starker physischer Belastung.

    mehr »
  • 14.03.2018

    Den Start in den Darmkrebsmonat März nehmen Verbände und Organisationen zum Anlass, nochmals auf die Bedeutung des jährlichen Stuhltests und das Darmkrebsrisiko durch Alkohol hinzuweisen.

    NEU-ISENBURG. Darmkrebs ist bei Frauen die zweithäufigste und bei Männern die dritthäufigste Krebserkrankung. Der Fokus des Darmkrebsmonats Mai liegt daher einmal mehr auf dem Thema Früherkennung. Hierzu können Frauen und Männer ab 50 Jahren jährlich einen Stuhltest auf okkultes Blut in Anspruch nehmen.

    mehr »
  • 14.03.2018

    Schnittlauch – mehr als nur Deko

    Von Frühjahr bis zum Spätsommer ist Erntezeit für frischen Schnittlauch. Die grünen Stängelchen müssen geschnitten werden, bevor der zarte Lauch seine schönen, violetten Blüten treibt. Schnittlauch gehört botanisch zu den Zwiebelgewächsen und hat, wie seine nahen Verwandten Zwiebel, Porree und Knoblauch, keimtötende Eigenschaften. Verantwortlich dafür sind die enthaltenen Scharfstoffe aus schwefelhaltigen Verbindungen. Im Geschmack ähnelt Schnittlauch milden Zwiebeln. Schnittlauch ist nicht nur würzig und dekorativ, er punktet mit jeder Menge Vitalstoffen. Er enthält reichlich Magnesium, blutbildendes Eisen sowie die antioxidativ wirkenden Vitamine A, E und C.

    mehr »
  • 13.03.2018

    Die Stiftung Kindergesundheit warnt vor den gesundheitlichen Folgen des Übergewichts unter Kindern und Jugendlichen. Kritik übt die Stiftung an zu süßen Lebensmitteln und verführerischer Werbung.

    MÜNCHEN. Adipositas nimmt unter Kindern stärker zu als erwartet und stellt eine ernsthafte Bedrohung ihrer Gesundheit dar, warnt die Stiftung Kindergesundheit. Übergewicht und Adipositas hätten mittlerweile epidemische Ausmaße angenommen und müssten von Gesellschaft und Politik konsequenter als bisher bekämpft werden. Die wichtigsten Punkte seien dabei weniger hochkalorische Lebensmittel, eine stärkere Reglementierung der auf Kinder ausgerichtete Werbung und mehr Bewegung in Schulen.

    mehr »
  • 13.03.2018

    Die Schalotten in einem Topf in 2 EL Butter glasig dünsten. Die Gemüsebrühe aufgießen und zum Kochen bringen. Inzwischen die Knoblauchzehe fein hacken. Die restliche Butter in einer Pfanne erhitzen und den Knoblauch darin andünsten.

    mehr »
  • 12.03.2018

    Frauen mit Angststörung nehmen Symptome eines Herzinfarkts früher ernst und lassen sich schneller behandeln. Das verbessert ihre Überlebenschancen.

    MÜNCHEN. Angst schützt den Menschen vor Gefahren. Dass sogar eine Angststörung bei einem Herzinfarkt helfen kann, fand ein Team um Professor Karl-Heinz Ladwig von der Technischen Universität München (TUM) und des Helmholtz Zentrums München heraus.

    mehr »
  • 12.03.2018

    „Ein guter Koch ist ein guter Arzt“. Die alte Kalenderweisheit kennzeichnet, was die moderne Wissenschaft bestätigt: Kräuter und Gewürze bringen Geschmack ans Essen und sind zugleich auch wirksame Heilpflanzen. Darauf spielt auch die alte Volksweisheit „gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen“ an.

    mehr »
  • 09.03.2018

    Wer sich schon einmal „die Seele aus dem Leib gehustet“ hat, den überrascht es sicherlich nicht, dass beim Husten eine Geschwindigkeit von 900 km/h in Lunge und Luftröhre erreicht werden kann.

    mehr »
  • 09.03.2018

    Nach einem Habit-Reversal-Training (HRT) können Kinder mit Neurodermitis, den Kratzdrang besser kontrollieren. In Ergänzung zu einer lokalen Steroidtherapie besserten sich damit in einer Studie die Hautsymptome deutlich.

    Von Elke Oberhofer

    mehr »
  • Themenshop Diabetes
  • Pflege - Empfehlungen

Geschlossener Nutzerbereich